Achterbahn der Gefühle

Wir sitzen im Flieger nach Perth. Zeit, um die Gedanken zu sortieren. Zeit, um den nächsten Blogbeitrag zu verfassen. Fast drei Monate Koh Chang sind schon wieder vorbei. Schweren Herzens haben wir uns gestern verabschiedet. 

Seit dem letzten Beitrag ist wieder einiges passiert. Immer noch bei Happy Dogs Koh Chang im Einsatz und doch immer wieder neue Erfahrungen. Wir hatten das Glück bei einer Mini-Massenkastration mitzuhelfen. Für vier Tage ist ein Blasrohrschütze vom Festland auf die Insel gekommen sowie eine zweite Tierärztin aus England, die momentan im Norden Thailands ehrenamtlich aktiv ist. Während vier Tagen werden Strassenhunde am laufenden Band kastriert. Fokus auf die Hunde, die man ohne Sedierung nicht zum Tierarzt bringt. Martins und meine Aufgabe, wenn der Hund mit dem Blasrohr geschossen ist hinterher bis er einschläft. Das heisst dann schon mal durch den Jungle den Berg hoch und warten bis der Hund schläft, damit wir ihn ins Käfig legen können und ab zum Tierarzt.

(für Grossansicht klicke auf das Bild)

Beim Tierarzt eröffnet sich für uns dann ein ganz neuer Einblick. Wir können bei den Kastrationen zuschauen und uns wird alles super erklärt. Der eine schon bald mit dem Kopf im Tier, weil er alles wissen und sehen will, die andere überrascht, dass sie ziemlich cool ohne Magendrehen zuschauen kann aber doch mit einem gesunden Abstand. Martin mutiert schlussendlich zum Assistenten der Tierärztin und kann impfen, chipen und die Vorbereitungen für die Kastrationen durchführen. Ich gehe dann doch eher wieder an die frische Luft Hunde einsammeln und zurückbringen. ;-)

(für Grossansicht klicke auf das Bild)

Das war eine tolle Erfahrung und alle mit so viel Herzblut dabei, sodass eine tolle Atmosphäre herrschte und es richtig viel Spass machte.
Während den vier Tagen können 58 Hunde und 5 Katzen kastriert werden. Weitere 4 Hunde bekommen ihre erste Behandlung gegen TVT (Canine transmissible venereal tumour). Ein Tumor, der durch Geschlechtsverkehr auf andere Hunde übertragbar ist. Mit mehreren Chemo Shots über eine gewisse Dauer ist diese Krankheit vollständig heilbar.

Weiter gehen wir immer mal wieder wenn es uns braucht auf die Fütterungsrunde der Strassenhunde in Klong Son. Waren einige Hunde noch ziemlich scheu zu beginn, empfangen dich heute nun alle schwanzwedelnd und müssen nebst Futter auch unbedingt ihre Streicheleinheiten abholen. 

(für Grossansicht klicke auf das Bild)

Das Wetter in Klong Son hat umgeschlagen. Die Regenzeit rückt näher bzw. die offizielle Regenzeit hat begonnen. Das bekommen auch wir zu spüren mit heftigen Regenfällen und Gewitter. Wir sind umgeben von Bergen und die geben dem Donner noch ihre Würze. Das rumpelt dann ordentlich und das ganze Haus vibriert. Sei es wegen dem vielen Regen oder einfach so, wir hausen nicht nur mit 16 Hunden. Während unserer Zeit haben wir immer mal wieder einen Überraschungsgast.

(für Grossansicht klicke auf das Bild)

An den schönen Tagen gönnen wir uns ein Bad im Meer, essen Thai-Food so viel nur geht und abends ein Spaziergang mit Hund am Beach. Tinka hatte auch das Vergnügen Strandluft zu schnuppern. Wie dieses Girl an der Leine läuft und das in so kurzer Zeit ist unglaublich. So stolz auf unsere Maus.

(für Grossansicht klicke auf das Bild)

Koh Chang ist uns richtig ans Herz gewachsen. Die Locals sind super freundlich und wir werden auf der Strasse erkannt und gegrüsst als würden wir schon länger hier leben. Wie kann man das Bild auch vergessen. Zwei Touris cruisen mit dem Salaeng durch die Gegend.... Koh Chang, wir kommen wieder!

(für Grossansicht klicke auf das Bild)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0